Qi Gong und Bioenergetik

Unter der Vielzahl von Körperübungen unterschiedlicher Traditionen und Kulturen faszinieren mich Übungen aus dem Qi Gong und der Bioenergetik besonders.
Qi Gong ist ein traditionelles Übungssystem aus der chinesischen Medizin zur Gesunderhaltung von Körper und Geist. Qi Gong bedeutet „Energiearbeit“. Durch Haltungsübungen und langsame, sanfte Bewegungen wird die Lebensenergie (Qi) angeregt und gestärkt.
Bioenergetik ist ursprünglich eine Heilmethode zur Behandlung körperlich-seelischer Störungen. Bioenergetische Übungen wurden von Alexander Lowen auf der Basis der Arbeit von Wilhelm Reich entwickelt. Durch Bewegung, Atmung und Ausdruck (Stimme) werden chronische Muskelverspannungen aufgelockert, so dass blockierte Körperenergie wieder frei gelassen werden kann.
Ich verbinde Übungen aus dem Qi Gong und bioenergetische Übungen miteinander, weil sich meines Erachtens Haltungsübungen, langsame, sanfte Bewegungen und dynamische Bewegungen mit Ausdruck wirkungsvoll ergänzen. Die freundliche Aufmerksamkeit für sich selber wird gefördert, der Kontakt zum Boden verbessert, die Atmung vertieft und das Pulsieren der körpereigenen Energie verstärkt.
Auf diese Weise kann die eigene Lebensenergie, die eigene Lebendigkeit mehr und mehr gespürt werden. Körper, Geist und Seele können sich miteinander verbinden.

Ich nutze die Kraft und Wirksamkeit dieser Körperübungen als ergänzende Wahrnehmungsübungen in Beratung und Psychotherapie.